Du musst dir nicht alles gefallen lassen!

Nicht alles gefallen lassen


Fühlst du dich manchmal hilflos den Launen anderer Menschen ausgeliefert? Ich glaube, wir alle haben schon Situationen erlebt, in denen wir uns in der Opferrolle sahen. Erfahre in diesem Artikel, warum es dir schadet, wenn du dir zu viel gefallen lässt und welche Dinge du dir in Zukunft nicht mehr gefallen lassen solltest.

Warum es dir nicht gut tut, wenn du dir zuviel gefallen lässt

Wenn du dir zu viel gefallen lässt, ärgerst du dich viel zu oft über die Anderen. Aber du ärgerst dich auch über dich selbst. Warum hast du dir das gefallen lassen? Warum immer du? Warum fiel dir im richtigen Moment nicht die passende Antwort ein?

Dieser Ärger macht auf Dauer deine Seele krank. Du fühlst dich minderwertig und verlierst deine Selbstachtung. Schlimmstenfalls kann auf diese weise sogar eine Depression entstehen.

 

Was du dir in Zukunft nicht mehr gefallen lassen solltest

Ich weiß, es ist nicht einfach, sich gewisse dinge nicht mehr gefallen zu lassen. Wie so vieles Andere auch, ist es zu einem großen Teil Übungssache. Anfangs wird es dir in manchen Situationen schwer fallen, doch mit der Zeit wird es immer leichter werden.

  • Lass dich nicht zu Rechtfertigungen nötigen

    Manche Menschen vermitteln dir nur allzu gerne das Gefühl, dass du dich für dein Verhalten rechtfertigen musst. TU DAS NICHT! Es wäre reine Zeitverschwendung! Diese Personen können oder wollen dich und dein Verhalten einfach nicht verstehen. Doch es ist DEIN Leben und es sind DEINE Entscheidungen – und du bist keinem Mensch der Welt eine Rechenschaft schuldig.

 

  • Lass nicht zu, dass Andere dich mit ihrer Negativität herunterziehen

    Du kennst bestimmt auch die eine oder andere Person, die immer alles negativ sieht. Entscheide dich für eine positive Einstellung und sei so schlau, dich von negativen Menschen weitgehend fernzuhalten.

 

  • Lass dich nicht schikanieren oder mobben

    Jede Form der Schikane und des Mobbings ist extrem schädlich für dich. Niemand hat das Recht, dich zu schikanieren oder dich persönlich anzugreifen. Leider gibt es in unserer Gesellschaft Menschen, die sich erst dann gut fühlen, wenn sie Andere klein machen können. Gib solchen Menschen keinen Spielraum. Denn NIEMAND kann es schaffen, dass du dich klein fühlst, wenn du es nicht zulässt!

 

  • Lass dir nicht von Anderen vorschreiben, was du besser machen sollst

    Dein einziger Ansporn sollte sein, dass du heute besser bist, als die Person, die du gestern warst. Und DAS musst du NUR dir selbst beweisen und niemand anderem!

 

  • Dulde keine falschen Freunde an deiner Seite

    Falsche Freunde erkennst du meist daran, dass sie dich gerne ausnutzen. Wochenlang hörst du nichts von ihnen, doch dann ist wird auf einmal deine Hilfe benötigt. Oder hast du Freunde, die sich immer nur dann mit dir treffen wollen, wenn alle anderen gerade keine Zeit haben? Ganz ehrlich? Sie sind deine Zeit nicht wert! Wer sich nicht um deiner selbst willen mit dir treffen will, auf den kannst du gut und gerne verzichten.
    Wahre Freunde sind Menschen, die dich so lieben wie du bist und gerne mit dir Zeit verbringen. Wahre Freunde hören dir zu, wenn du Sorgen hast und helfen in der Not. Du verdienst es, mit Menschen zusammen zu sein, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Freunde, die dich nicht als selbstverständlich betrachten. Freunde, die dich nicht hängen lassen.

 

  • Lass dich nicht immer wieder von den selben Personen anlügen

    Es ist schon schlimm genug, wenn dich jemand EINMAL anlügt. Doch wenn dich dieselbe Person wiederholt anlügt, dann lass es dir nicht gefallen. Wenn du merkst, dass dich jemand belügt, dann stelle den- oder diejenige sofort zur Rede. Es gibt Menschen, die dich sonst immer und immer wieder anlügen und ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass du ihnen sowieso alles glaubst. Also pass gut auf und lasse deren Lügen nicht zu deiner Realität werden.

 

  • Lass dich nicht dazu provozieren, jemanden zu hassen

    Egal wie mies jemand gehandelt hat, lass keinen Hass in dein Herz. Hass ist ein sehr starkes negatives Gefühl und du machst dir damit nur selbst das Leben schwer.

 

  • Lass dir nicht immer wieder deine Fehler aus der Vergangenheit auftischen

    Das Leben ist zu kurz, um ständig mit alten Geschichten und denjenigen, die diese Geschichten nicht loslassen können konfrontiert zu werden. Manche Menschen können es nicht ertragen, dass du dich weiterentwickelst und werden deshalb versuchen, dich mit der aufgewärmten Vergangenheit wieder auf ihr eigenes Level herunter zu ziehen. Lass dich nicht darauf ein! Zum persönlichen Wachstum gehört es dazu, hin und wieder Fehler zu machen. Niemand wird perfekt geboren und aus Fehlern lernen wir am meisten. Das Loslassen der Vergangenheit ist ein wichtiger Schritt zum Glück.

 

  • Lass dir von Anderen nicht deine Träume und Ziele sabotieren

    Wenn du deine eigenen Träume verfolgst, wird es früher oder später dazu kommen, dass jemand dir die Sache vermiesen möchte. Wenn du dein Ziel leidenschaftlich verfolgst, dann muss es dir egal sein, was Andere darüber denken.

 

  • Lass dir nicht von anderen sagen, was du brauchst um glücklich zu sein

    Manchmal wollen Andere uns glauben machen, dass wir in unserer derzeitigen Lebenssituation unmöglich glücklich sein können. Kennst du auch solche Sätze wie “Lange kannst du mit dem alten Auto nicht mehr rumfahren, Kauf dir mal ein neues.” oder “Mach endlich mal Urlaub” oder auch “In so einer kleinen Wohnung wie deiner könnte ich nicht leben. Du musst dir dringend was größeres suchen.” usw.
    Auch die allgegenwärtigen Werbebotschaften wollen uns davon überzeugen, dass wir zu unserem Glück unbedingt noch dies oder jenes Produkt brauchen.
    Lass sie einfach reden und sei trotzdem glücklich. Denn Glück beginnt mit einer einzigen Sache: Dankbarkeit! Achte darauf, dass du all das schätzt, was du bereits in deinem Leben hast. Sei auch für die vielen kleinen Dinge dankbar, denn sie können soooo viel bedeuten.

 

Nicht alles gefallen lassen – Fazit:

Du kannst das Verhalten anderer Menschen weder kontrollieren noch verändern. Aber du kannst selbst entscheiden, was du dir gefallen lässt – und was nicht. Du kannst beschließen, die negativen Handlungen und Meinungen der Anderen nicht mehr an dich heranzulassen. Und vor allem kannst du entscheiden, mit wem du in Zukunft deine Zeit verbringen willst – und mit wem nicht!