So kannst du eine unkomplizierte Beziehung führen

Eine unkomplizierte Beziehung führen


Eine glückliche Beziehung beginnt immer bei uns selbst. Oft sind wir in falschen Denkweisen und Verhaltensmustern gefangen, ohne es zu bemerken. Wenn wir aufhören, die falschen Dinge zu tun und anfangen, die richtigen Dinge zu tun, werden unsere Beziehungen viel einfacher.

21 Wege zu einer unkomplizierten Beziehung

  • 1. Suche nicht bei dem Anderen die Liebe und den Respekt, den nur du dir selbst geben kannst.
    Selbstachtung, Selbstwertgefühl und Selbstliebe. Es gibt einen Grund, warum sie alle mit “Selbst” anfangen. Du kannst sie von niemand anderem empfangen.

 

  • 2. Akzeptiere deine Fehler.
    Sobald du deine Fehler akzeptiert hast, kann sie niemand gegen dich verwenden. DU bist so wie DU bist! Dafür brauchst du dich bei niemandem zu entschuldigen oder zu rechtfertigen. Liebe dich selbst!  Vergebe dir selbst! Akzeptiere dich selbst!

 

  • 3. Vergleiche dich nicht mit dem Anderen.
    Mache einen Schritt nach dem anderen und vergleiche deine Fortschritte nicht mit denen deines Partners. Wir alle brauchen unsere eigene Zeit, um unseren Weg zu gehen.

 

  • 4. Lass deinen Partner so sein wie er ist.
    Denke daran, dass es bei einer guten Beziehung um zwei Dinge geht: Erstens, die Gemeinsamkeiten zu schätzen und zweitens, die Unterschiede zu respektieren.

 

  • 5. Sei freundlich zu deinem Partner.
    Sei immer freundlicher, als du dich fühlst. Ja, sei sogar vieeeeel freundlicher als nötig.  Du kannst nie wissen, was dein Partner gerade durchmacht (und dich vielleicht nicht damit belasten möchte). Wenn du kein freundliches Wort sagen kannst, dann sage lieber gar nichts.

 

  • 6. Zeige deine Liebe.
    Sage nicht nur “Ich liebe dich”, sondern lass auch deine Taten sprechen. Deinem Partner zu zeigen, dass du dich für ihn interessierst, ist einfach und sehr wirkungsvoll. Um jemanden glücklich zu machen, gib ihm diese drei Dinge: Aufmerksamkeit, Zuneigung und Wertschätzung.

 

  • 7. Urteile nicht über deinen Partner.
    Je mehr du über ihn urteilst, desto weniger siehst und liebst du ihn so, wie er wirklich ist.  Es ist einfach, schnell über einen Menschen zu urteilen – seine Gegenwart und seine Vergangenheit. Aber du wärst manchmal erstaunt über den Schmerz und die Tränen, die der Andere hinter einem Lächeln verbirgt. Was ein Mensch nach außen zeigt, ist nur eine winzige Spitze des Eisbergs. Und meistens ist der unsichtbare Teil des Eisbergs mit Rissen und Narben bedeckt.  Urteile also nicht, sondern lerne, die Gefühle deines Partners zu respektieren und anzuerkennen.

 

  • 8. Lass nicht zu, dass durch alltägliche Kleinigkeiten Beziehungs-Frust aufkommt.
    Überbewerte die kleinen täglichen Ärgernisse nicht. Dein Partner hat vergessen, den Müll mitzunehmen? Was solls… dann trägst du ihn eben selbst raus und machst kein Drama daraus. Gib einfach selbst dein Bestes und du wirst sehen: es wirkt ansteckend!

 

  • 9. Mache Dinge, die für DICH richtig sind.
    Wenn du dich zu sehr darum kümmerst, was dein Partner über dich denken mag, dann machst du dich selbst zum Gefangenen. Du kannst nicht dein ganzes Leben nur für jemand anderen leben. Mache Dinge, die sich für DICH richtig und gut anfühlen, auch wenn dein Partner anderer Meinung ist.

 

  • 10. Hör damit auf, immer recht haben zu müssen.
    Manchmal macht es Sinn, dem anderen einfach mal recht zu geben – auch wenn er vielleicht falsch liegt. Vor allem, wenn es um unwesentliche Kleinigkeiten geht, sollte dir deine Beziehung wichtiger sein als dein Stolz.

 

  • 11. Achte auf deine Worte.
    Wenn du dich über deinen Partner geärgert hast, dann solltest du dich – bevor du lospolterst –  fragen: “Werden ihn meine Worte verletzen?” Denn man kann nicht immer wieder jemanden verletzen und trotzdem erwarten, dass er einen liebt und respektiert.

 

  • 12. Achte auf die kleinen Dinge am Anderen.
    Jeder Mensch freut sich, wenn sich jemand an kleine Details über ihn erinnern kann. Damit zeigst du deinem Partner, wie sehr du ihn wertschätzt und wie aufmerksam du auf ihn achtest.

 

  • 13. Setze deinen Partner nicht unter Druck.
    Fordere nicht ständig Liebesbeweise von deinem Partner ein, sondern lass ihn selbst entscheiden, wann und in welcher Form er dir seine Liebe zeigen möchte.

 

  • 14. Hör auf, Dinge allzu persönlich zu nehmen.
    Was auch immer in deiner Beziehung passiert, wie auch immer dein Partner sich verhält, nimm es nicht zu persönlich. Nichts, was ein anderer Mensch tut, ist deinetwegen, es ist seinetwegen.  Seine Handlungen sind eine direkte Folge seiner Gedanken, Gefühle und Emotionen. (Zu diesem Thema kann ich dir ein wunderbares Buch empfehlen: Die vier Versprechen* von Don Miguel Ruiz)

 

  • 15. Lass deinem Partner kleine Fehler einfach mal durchgehen.
    Viele Beziehungen scheitern, weil wir mehr Zeit damit verbringen, auf die Fehler des anderen hinzuweisen und nicht genug Zeit damit verbringen, die Gesellschaft des anderen zu genießen. Denke auch daran, dass JEDER Mensch manchmal Fehler macht…. auch DU. Wenn du deinem Partner kleine Fehler nicht vergeben kannst, dann kannst du auch nicht erwarten, dass er dir deine vergibt.

 

  • 16. Sei keine Drama-Queen.
    Anstatt ständig über deine Probleme und deinen Ärger zu reden, solltest du deine wertvolle Zeit lieber damit verbringen, eine Lösung für diese Probleme zu finden.

 

  • 17. Erwarte nicht die “perfekte Beziehung”.
    DIE perfekte Beziehung gibt es einfach nicht – auch wenn uns das so manche Kinofilme und Romane gerne glauben lassen. Kein Mensch ist immer perfekt, auch nicht in einer Beziehung. Wahre Liebe begnügt sich mit weniger als Perfektion und berücksichtigt menschliche Schwächen. Wahre Liebe bedeutet Verständnis, gegenseitiges Vertrauen und Loyalität.

 

  • 18. Sag nicht immer “Ja” wenn du lieber “Nein” sagen möchtest.
    Wenn du dich manchmal von deinem Partner ausgenutzt fühlst, dann solltest du klare Grenzen ziehen und auch mal “Nein” sagen, wenn du etwas nicht möchtest. Wie sonst soll dein Partner wissen, dass dir etwas gar nicht recht ist?

 

  • 19. Kommuniziere klar und deutlich.
    Versuche nicht, die Gedanken deines Partners zu lesen, und zwinge ihn auch nicht dazu, deine Gedanken zu lesen. Die meisten Probleme, große und kleine, beginnen mit schlechter Kommunikation.

 

  • 20. Sei nicht immer nur auf deinen Vorteil aus.
    In wirklich glücklichen Beziehungen suchen beide Partner nach Möglichkeiten, dem anderen zu helfen. In vielen unglücklichen Beziehungen dagegen fragen sie sich: “Was habe ich davon?”.

 

  • 21. Verhalte dich zu 100% vertrauenswürdig.
    Lüge deinen Partner nicht an, betrüge ihn nicht und sei freundlich zu ihm. Diese Art zu leben ist so viel unkomplizierter und die Grundlage jeder glücklichen Beziehung. Wenn du dich nicht vertrauenswürdig verhältst, ziehst du automatisch Komplikationen in dein Leben.

 

Und schließlich, denke daran, dass gute Beziehungen nicht einfach passieren; sie brauchen Zeit, Geduld, Engagement und zwei Menschen, die wirklich an sich arbeiten wollen, um zusammen zu sein.

Am Ende des Tages ist das Einzige was zählt, dass du glücklich bist!

 

Buch-Tipp zum Thema:

Goodbye Beziehungsstress: Eine Anleitung zum Zusammen-Glücklichsein

von  Elena-Katharina Sohn

Viele Liebesbeziehungen scheitern nicht an Kommunikationsproblemen oder der oft zitierten „Bindungsunfähigkeit“. Vielmehr starten wir mit unrealistischen Vorstellungen in ein gemeinsames Leben, weil wir versuchen, die Verantwortung für unser eigenes Glück in die Hände unseres Partners zu legen. Enttäuschung, Frust, Misstrauen und Streit sind das Resultat. Elena-Katharina Sohn hilft mit ihrem Wissen aus Psychologie und Coaching, mit vielen Fallbeispielen und einer großen Portion Einfühlungsvermögen, endlich die wundervolle Beziehung zu finden und zu führen, von der so viele Frauen und Männer träumen: Jeder kann ein glücklicher Partner sein, wenn er erkennt, dass er den Schlüssel zum Glück längst selbst besitzt.

Buch bei Amazon anschauen

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Andere ändern

Warum du damit aufhören solltest, andere ändern zu wollen

Gibt es in deinem persönlichen Umfeld Menschen, an denen dir etwas nicht gefällt? Ihr Verhalten ärgert dich, ihre Denkweise steht ...
Weiterlesen …
Fröhliche Menschen

5 Gründe, warum du dich mit fröhlichen Menschen umgeben solltest

Manche Menschen gehen fast immer gut gelaunt durchs Leben und haben eine grundsätzlich positive Lebenseinstellung. Andere suchen bei jeder Gelegenheit ...
Weiterlesen …

 

Diesen Beitrag teilen: